Welcher Kredit hilft bei finanziellen Engpässen?

Welcher Kredit hilft bei finanziellen Engpässen?


Es gibt viele Gründe, warum schon weit vor Ende des Monats das Geld knapp werden kann. Egal ob eine Reparatur, ein ausbleibendes Gehalt oder ein Tierarztbesuch, sie alle eint das Unvorhersehbare. Wer in einen solchen finanziellen Engpass gerät, dem stehen diverse Möglichkeiten der Überbrückung zur Verfügung. Dies kann in Form eines Dispokredites, eines Sofortkredits mit Ratenzahlung aber auch eine Leihe in einem Pfandhaus sein. Klar ist aber auch, dass zum Beispiel Studenten, welche einen Ausbildungskredit beziehen, schon beim Sofortkreditvergleich merken, dass ihre Chancen auf einen solchen eher gering einzuschätzen sind. Eine weitere Möglichkeit stellt für manche Menschen eine Finazierungsübernahme dar. Bei dieser Übernahme wird ein alter Kredit von einem anderen Kreditinstitut komplett bezahlt, weil der Kunde bessere Zinskonditionen beim neuen Anbieter vorfindet. Jedoch sind dies schon zwei sehr spezielle Fälle, weshalb wir für Sie die drei erstgenannten Möglichkeiten genauer unter die Lupe nehmen. Alle drei Kreditformen ermöglichen auf schnelle und unbürokratische Weise Hilfe, jedoch ist nicht jede davon auch wirklich finanziell rentabel.

Dispokredit

Wer sein Konto überzieht und ins Minus-Guthaben gerät, der nutzt automatisch den Dispokredit. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Das Geld steht umgehend zur Verfügung und das ohne bürokratische Hürden und Rücksprache mit dem Geldinstitut. Doch der Dispokredit ist mit Vorsicht zu genießen und sollte nur genutzt werden, wenn das Konto innerhalb kurzer Zeit wieder ausgeglichen ist. Banken schlagen für diesen Service nämlich mit bis zu 13 Prozent Zinsen auf den Kreditbetrag zu, was den Dispokredit teurer macht als andere Kreditformen.

Sofortkredit

Deutlich günstiger im Vergleich zum Dispo- ist der Sofortkredit. Der Kunde bezieht schnell das benötigte Geld und profitiert von den viel günstigeren Zinsen. Bei der Norisbank zum Beispiel liegt der effektive Jahreszins für einen Sofortkredit zwischen 3,7 und 7,8 Prozent und  ist somit in Sachen Refinanzierung weitaus attraktiver als ein Dispokredit.

Der große Vorteil eines Sofortkredites liegt in der schnellen Abwicklung der bürokratischen Prozesse. Wenn die erforderlichen Unterlagen bei der Bank eingegangen sind, wird der im Kredit festgelegte Betrag innerhalb von 24 Stunden auf dem Konto des Kreditnehmers gutgeschrieben. Alles unter der Prämisse einer positiven Bonität.

Vorsicht ist bei vermeintlich guten Angeboten von Kreditvermittlern im Internet geboten. Sie locken gerade Personen mit negativen Schufa-Einträgen, doch von diesen Angeboten ist in der Regel abzuraten, da sie eine weitere Schuldenfalle darstellen. Oftmals fallen hohe Vorgebühren, kostenpflichtige Beratungshotlines und teure Versicherungsbeiträge an, ohne dass es überhaupt zu einer Kreditauszahlung kommt.

Pfandleihe

Die Pfandleihe stellt eine weitere Möglichkeit dar um schnell an Geld zu kommen. Wenn ein Wertgegenstand nicht unbedingt benötigt wird, so kann dieser in einem Pfandleihhaus beliehen werden. Nach Vorlage des Ausweises wird geprüft, ob der Gegenstand überhaupt angenommen wird. Sollte der Gegenstand diese Hürde meistern, macht der Pfandleiher ein Darlehensangebot. Die Zinshöhe ist dabei gesetzlich festgelegt. Die Bedingungen der Beleihung werden dann schriftlich im Pfandschein vereinbart. Speziell für Personen mit negativen Schufa-Eintrag stellt das Pfandhaus eine interessante Option dar, da hier die Bonität nicht überprüft wird.



Sie befinden sich hier: Welcher Kredit hilft bei finanziellen Engpässen?   (C33575)
Copyright © 2000 - 2019 1A-Infosysteme.de | Content by: 1A-Finanzmarkt.de | 20.11.2019 | CFo: Yes  ( 1.017)