Was kann ich gegen falsche Schufa-Einträge machen?

Was kann ich gegen falsche Schufa-Einträge machen?


Falsche Schufa-Einträge können für Sie schwere Folgen haben. Je nach Eintrag erhalten Privatpersonen keine Kredite, haben Probleme bei der Wohnungssuche oder dem Einkauf. Doch falsche Schufa-Eintrage können gelöscht werden. Über drei Viertel aller Deutschen sind in der Schufa-Kartei erfasst. Die erforderlichen Daten erhält die Wiesbadener  Datensammelstelle über Vertragspartner, wie Banken, Bausparkassen, Versicherungen, Versandhändler, Verkaufshäuser oder Telekommunikationsunternehmen.

Schufa-Score ausschlaggebend

Schufa-Score

Risikoeinschätzung

100% - 97,5%

sehr geringes Risiko

97,5% - 95%

geringes bis überschaubares Risiko

95% - 90%

zufrieden stellendes bis erhöhtes Risiko

90% - 80%

deutlich erhöhtes bis hohes Risiko

80% - 50%

sehr hohes Risiko

weniger als 50%

sehr kritisches Risiko

Ein Computerprogramm errechnet einen Wert, den Schufa-Score, welcher Ihre Bonität widerspiegeln soll. Dieser Wert legt also fest, wie hoch die Kreditwürdigkeit eines Kunden ist. Je höher der Wert, desto höher die Bonität. Der höchste Score von 100% ist in von vielen Faktoren abhängig. Die wichtigsten Ermittlungsgrößen für die Schufa stellen Ihre Vertragstreue bei Ratenzahlungen, vergangene Kreditausfälle und Ihre konkrete Kreditbelastung dar. Laut der Verbraucherzentrale Bremen werden keine Daten zur Höhe des Einkommens oder dem Berufsstand ermittelt.

Unverschuldet herabgestuft

In vielen Fällen können Kunden nicht einmal etwas für ihre Negativ-Bewertung. Stiftung Warentest erklärte die Herabstufung mancher Kunden durch Fehler von Bankberater. Wenn ein Bankkunde Angebote für Ratenkredite vergleichen wollte und sein Bankberater eine Schufa-Anfrage stellte, ohne dass ein Kredit auch wirklich ausgezahlt wurde, konnte es zur Herabstufung kommen. (Das ist natürlich nicht zu verwechseln mit Girokonten im Vergleich zu betrachten, hier gibt es keine Herabstufung) Das liegt daran, dass oftmals direkte Anfragen zur Bewilligung eines Kredits an die Schufa gestellt wurden, obwohl ein Kunde nur Einsicht in die Konditionen der Bank erlangen wollte. Die Schufa bewertete diese Anfrage dann negativ und der Score wurde herabgesetzt. An dieser Stelle sei aber verraten, dass es ebenso echte Kreditkarten ohne Schufa, wie Kredite ohne Schufa gibt! 

Eigenauskunft nutzen, um falsche Einträge aufzudecken

Einmal pro Jahr können Verbraucher kostenlos eine Eigenauskunft bei der Schufa anfordern, wenn ein Bankinstitut keinen Kredit gewähren oder nur zu schlechten Zinskonditionen bereitstellen will. Wenn sie darin falsche Schufa-Einträge vorfinden, lohnt es sich laut „Handelsblatt“, einen Rechtsanwalt zu beauftragen, um falsche Einträge zu löschen. Das Landgericht Bonn urteilte nämlich, dass unberechtigte Schufa-Einträge eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts darstellen und daher ein Unterlassungsanspruch bestehe. Zudem bekam der Kläger damals Schadensersatz zugesprochen. Laut Stiftung Warentest seien aber nur ein Prozent aller Schufa-Daten falsch, weitere acht Prozent veraltet.

Wenn Sie falsche Schufa-Einträge(Schriftlich oder Online) entdeckt haben, dann beschweren Sie sich. Mit ein Brief an die „Schufa Holding AG, Verbraucherservicezentrum Hannover, Postfach 56 40, 30056 Hannover“ genügt und die Schufa leitet eine Überprüfung ein. Wenn sich Ihre Beschwerde bestätigen sollte, können Sie die Daten löschen beziehungsweise korrigieren lassen. Ein Tipp sei noch erwähnt: Um erst gar nicht in eine solche prekäre Lage zu geraten, lohnt es sich vorab einen Ratenrechner fürs Darlehen in die Überlegungen miteinzubeziehen. So kann man schon vor einem Kreditantrag seine Limits überschauen und der Zahlungsunfähigkeit entgehen, welche den Schufa-Score beeinflusst.



Sie befinden sich hier: Was kann ich gegen falsche Schufa-Einträge machen?   (C33479)
Copyright © 2000 - 2019 1A-Infosysteme.de | Content by: 1A-Finanzmarkt.de | 12.12.2019 | CFo: Yes  ( 0.755)